„Wem sonst als Dir“ – ein Hölderlinabend

 

+++alle Vorstellungen in Deutschland, Estland und Slowenien sind aufgrund der aktuellen Lage (Corona) abgesagt+++

Die spätesten Gedichte Friedrich Hölderlins gelten als rätselhaft und geheimnisvoll.

Sind die Turmgedichte schwer zu entschlüsselnde Schöpfungen eines Wahnsinnigen?

Oder sind sie das letzte Aufglimmen des herausragenden Dichtergeistes, der seine Zeilen zuletzt häufig mit Unterthänigst, Scardanelli unterschrieb?

Der Dichter Stefan Zweig beschreibt Hölderlins besonderen Ton in diesen Gedichten so:

„… vom zufälligen Wind des Gefühls getrieben, absolut improvisatorisch also, schweben Bilder musikalisch auf und vorbei“.

Die Schauspielerin Silvina Buchbauer führt in die Welt des späten Hölderlin,  liest eine Auswahl dieser wundersamen Gedichte, denen Boris Bergmann am Klavier seine eigenen Vertonungen der „Scardanelli Lieder ohne Worte“ gegenüberstellt. Bergmanns „Hölderlinsonate“ dagegen ist inspiriert vom „Hyperion“. In drei Sätzen greift sie unterschiedliche Stimmungen und Aspekte auf, die Silvina Buchbauer mit ausgewählten Passagen aus dem berühmten Briefroman ergänzt.

„Cabaret Cabaret“

+++alle Vorstellungen in Deutschland und Slowenien sind aufgrund der aktuellen Lage (Corona) abgesagt+++

ein deutsch-slowenischer Abend mit Chansons, Gedichten und Liedern